Gnome unter Slackware 13.1 bauen – Teil 1

So aus der Laune heraus, habe ich gestern Abend mal angefangen mit dem Tool jhbuild erste Pakete aus dem Kernpaket von Gnome zu kompilieren. Wie man jhbuild einrichtet und vorbereitet, ist dem jhbuild Manual zu entnehmen. Für Slackware fehlte noch automake in den Versionen 1.9 und 1.8.
Ab da zieht sich jhbuild die Pakete selbst vom git-Repository, legt sie in einen lokal angelegten Ordner – in meinem Beispiel heißt er checkout/gnome. Zusätzlich muss noch unter /opt ein weiterer Ordner namens gnome angelegt werden, auf dem man als normaler User Schreibrechte haben sollte, da jhbuild sich darüber beschwert, wenn es als root ausgeführt wird.

Während die einzelnen Pakete kompiliert wurden, musste ich bei ein oder dem anderen Paket noch etwas basteln. Zum einen wurde PAM notwendig. Slackware ist eines der wenigen Linux-Systeme auf denen PAM nicht zum Einsatz kommt.
Wesentlich trickier wurde es beim Kompilieren des unter Gnome verwendeten NetworkManagers, wo mir das configure-Skript dieses verkündete:

Libtool library used but `LIBTOOL' is undefined. The usual way to define `LIBTOOL' is to add `AC_PROG_LIBTOOL' to `configure.in' and run `aclocal' and `autoconf' again. If `AC_PROG_LIBTOOL' is in `configure.in', make sure its definition is in aclocal's search path.

Häh? Was stimmt denn nicht, fragte ich mich nur. Ich begann zu googeln, doch die gegebenen Lösungsvorschläge zeigten bei mir keine Wirkung. Nur durch einen Zufall kam ich auf die Idee die Datei libtool.m4 (die in /usr/share/aclocal liegt) in /opt/gnome/share/aclocal zu kopieren.
Dann lief es erstmal wieder, zumindest für den NetworkManager. Inzwischen meldet sich gtk+ mit Schwierigkeiten.

0 Responses to “Gnome unter Slackware 13.1 bauen – Teil 1”


Comments are currently closed.